.
  Tasso
 

Bevor das Tier wegläuft...

Leider passiert es immer wieder, dass Katzen nicht nach Hause kommen. Dies kann verschiedene Ursachen haben. Zum einen kann es sein, dass ein unkastrierter Kater oder eine unkastrierte Katze auf der Suche nach dem anderen Geschlecht über mehrere Kilometer läuft und die Orientierung verliert, zum Anderen kommt es vor, dass eine Katze auf Erkundungstour einfach nicht mehr heimfindet. Werden Katzen im Schreckmoment aus der vertrauten Gegend vertrieben (plötzlich kläffender Hund, Traktor, Düsenjet, Silvesterknaller, ect) kommt es oftmals vor, dass die Tiere erstmal um ihr Leben rennen und dann im fremden Bezirk sich nicht mehr auskennen und von anderen Katzen aus dem Revier in ein noch weiter entferntes Revier vertrieben werden. Oft genug werden Katzen auch aus Versehen in Kellerräumen, Schuppen oder Garagen eingesperrt oder sie fahren als blinder Passagier in einem Auto, Anhänger, Seecontainer, etc. mit. Die Katze kann somit weit weg von Zuhause sein.

 

Leider kommt es auch immer wieder vor, dass Wohnungskatzen nach draußen entwischen. Aufgrund der ungewohnten Umgebung und der vielen unbekannten Geräusche (Straßenverkehr, fremde Menschen, Kinder, Hunde etc.) passiert es sehr leicht, dass sie sich dort nicht zurechtfinden, erschrecken und davon rennen ohne zu wissen wohin und wie sie heim finden können.

 

Wird eine umherirrende, heimatlose Katze aufgegriffen, ist eine Rückvermittlung bei einer gekennzeichneten Katze innerhalb kurzer Zeit möglich.

 

Bei einer ungekennzeichneten Fundkatze erschweren viele Faktoren eine erfolgreiche Rückvermittlung.

 

Viele Ordnungsämter / Fundbüros lehnen z. B. die Hilfe bei einer ungekennzeichneten Katze ab, da sie hier als Streuner/Wildkatze eingestuft wird und für diese weder das Ordnungsamt noch kooperierende Tierschutzvereine zuständig sind. Nicht selten werden die Finder einer Katze aufgefordert, diese wieder auszusetzen oder gar zu verscheuchen.

 

Findet sich ein Tierschutzverein, der auch ungekennzeichneten Fundkatzen hilft, gestaltet sich eine Rückvermittlung ohne Kennzeichnung als sehr schwierig. Aus unserer Erfahrung können wir sagen, dass bei ungekennzeichneten Katzen die Quote der NICHT zurückvermittelbaren Katzen bei 99 % liegt.

 

Folglich werden diese Katzen im Quarantänebereich des Tierheims aufgenommen, ohne Kennzeichnung als unkastriert eingestuft und zur Kastration zum Tierarzt gebracht. Gerade bei Kätzinnen, die eventuell bereits kastriert, aber nicht gekennzeichnet sind, ist dies besonders schlimm. Der Tierarzt öffnet ihnen für die Kastration den Bauchraum und kann erst dann feststellen, dass die Katze bereits kastriert ist.

 

Alles dies können Sie Ihrem Tier durch eine Kennzeichnung ersparen.

 

Eine Kennzeichnung kann durch eine Tätowierung oder einen Transponder/Chip erfolgen. Wir raten dringend zu beiden Kennzeichnungsarten. Tätowierungen können schlecht lesbar sein, Transponder/Chips sind äußerlich nicht sichtbar. Mit beiden Kennzeichungsarten schützen Sie ihr Tier bestmöglich.

 

Der Transponder kann innerhalb weniger Minuten durch den Tierarzt gesetzt werden, eine Narkose ist dazu nicht erforderlich. Er hat den Vorteil, dass er ein ganzes Katzenleben lang lesbar bleibt und somit eine Identifizierung immer einwandfrei möglich ist. Ablesen kann man den Chip mit einem Lesegerät, welches Tierärzte und Tierheime besitzen.

 

Eine Tätowierung muss unter Vollnarkose gemacht werden und sollte optimalerweise direkt bei der Kastration erfolgen. Ist dies nicht geschehen, kann es bei der nächsten Zahnsteinentfernung mitgemacht werden. Dies wird von den meisten Tierärzten umsonst durchgeführt. Der Vorteil einer Tätowierung ist, dass jeder Finder sofort ohne Lesegerät erkennen kann, dass diese Katze eine Kennzeichnung hat und sie nicht als Streunerkatze eingestuft wird. Leider kommt es vor, dass eine Tätowierung von Beginn an, oder im Laufe der Zeit schlecht lesbar ist.

 

Daher raten wir zur Sicherheit Ihrer Katze zu beiden Kennzeichnungsmethoden, sowohl Tätowierung in beiden Ohren, wie auch das Setzen eines Microchips/Transponders.

 

Sobald das Tier gekennzeichnet ist, sollte es unbedingt registriert werden. Hier bietet sich „TASSO“ als größtes Haustierzentralregister an. Sie können sich kostenlos unter www.tiernotruf.org registrieren oder telefonisch unter 06190 – 937 300 an die Mitarbeiter wenden. Hier ist rund um die Uhr jemand für Sie da und im Fall der Fälle wird Ihnen sofort geholfen, dass Ihr Tier dank Kennzeichnung schnellstmöglich wieder zu Ihnen zurückfindet.

 

Vermeiden Sie ihrem Haustier unnötiges Leid, zeigen Sie Verantwortung und lassen Sie ihr Tier vor dem ersten Freigang kastrieren und kennzeichnen!

 

Bitte lasst Euren Tiere auf jeden Fall einen Chip setzen, der kostet nicht viel und tut dem Tier nicht weh. Sollte bei euch die nächste Zahnsteinentfernung oder ähnliches anstehen, lasst Euer Tier bitte tättowieren.

 

Sobald ihr das Tier gekennzeichnet habt, schaut auf der Seite www.tiernotruf.org vorbei. Hier könnt ihr Euer Tier mit den Daten auf dem Chip bzw. der Tättowierungsnummer anmelden. Die Nummer von Tasso lautet: 06190 - 937 300.

Sollte Euer Tier verschwunden sein, meldet euch hier. Ihr bekommt rund um die Uhr die nötige Unterstützung und Hilfe. Der Service ist kostenlos und hilft die Katze oder den Hund schnellstmöglich zurück zu bringen.

Lasse Dein Tier auf jeden Fall impfen und kastrieren und mache bitte deutliche Fotos, bevor es zu spät ist.

Ich habe gerade eine E-Mail bekommen, die ein wunderbares Beispiel dafür ist, was TASSO für Arbeit leistet:

Liebe Silvie,

danke für den Tipp. Wir haben unsere Katzen (wir haben zwei) beide
tätowiert und bei Tasso registriert. Gechipt sind sie allerdings
nicht.Ich dachte eine Tätowierung ist offensichtlicher (insbesondere für
"Nicht-selbst-Haustierhalter"). Spiele allerdings nun mit dem Gedanken
sie zusäötzlich chipen zu lassen!?
Dass Tasso sogar aktiv beim Suchen hilft, habe ich aber selbst erst
durch diese Suchaktion erfahren. Donnerstags mittags hatte ich mit denen
telefoniert und z.B. um die Plakate gebeten und Donnerstag abends gegen 11 kam sie zurück. Ich rief dann direkt an und konnte den Druck und den Versand noch gerade stoppen. Mir war zuvor auch nicht bewusst, dass sie 24 h für einen da sind. Das find ich super!
Im Anhang noch ein Bild von unseren beiden Lieben.

 

 
  Insgesamt waren schon 72659 Besucher hier!  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=